Archiv für Juli 2011

„Neonazis wollen im Spessart feiern“

Bei der Mainpest abgekuckt:

Eine geplante Neonazi-Veranstaltung vor den Toren von Marktheidenfeld (Lkr. Main-Spessart) alarmiert Behörden und Bürger. Bei der Verwaltungsgemeinschaft Marktheidenfeld und beim Landratsamt wurde der „4. Nationaler Frankentag“ angemeldet, der am 13. August auf einer Wiese am Ortsrand von Roden-Ansbach stattfinden soll.

Für die Veranstaltung werben im Internet rechte Gruppen wie das Freie Netz Süd, eine Abspaltung der NPD, aber auch das „Forum Thiazi“ (Untertitel: Germanische Weltnetzgemeinschaft). Auf dessen Internet-Seiten wird auch aktuelle Argumentationshilfe für die rechte Szene in Deutschland geliefert: „Warum wir nach Oslo nicht einknicken und rumheulen“ – heißt der Titel eines Aufsatzes dort.

Redner sollen Sebastian Schmaus (Stadtrat der Bürgerinitiative Ausländerstopp) aus Nürnberg sein, der Würzburger Neonazi Uwe Meenen, der inzwischen Chef der NPD in Berlin ist, sowie sein Vorgänger Eckart Bräuninger, ein Ex-Söldner in Kroatien und Wehrsportler.

Nach Angaben der Veranstalter gibt es Kinderprogramm mit Trampolin, Kasperltheater und Torwandschießen, Informations- und Verkaufsstände sowie Essen und Getränke. Für Zulauf des rechten Spektrums soll die Musikgruppe „Die Lunikoff-Verschwörung“ sorgen – rechte Rocker, die auf ihrer Internetseite Werbung für die NPD machen und die Freilassung des verurteilten Rechtsextremen Horst Mahler fordern. Das Gelände hat ein Einheimischer zur Verfügung gestellt, der sich nach Auskunft seiner Mitbürger zur rechten Szene bekennt.

Und so weiter.