Hardcorig soll es werden (sagt mensch zumindest)

hortkor Werte Froindinnen und Froinde der theoretischen Hirnwegpustungen und Politische-Ökonomie-Zerfickungen in Würgtown! An oich richtet hoite (wie übrigens auch seit jeher) sein Wort der Post-Post-Prä-Post-BiKri. Am kommenden Montag, den 28. 02. treffen wir uns um 20 Uhr in der froindlich zur Verfügung gestellten Roimlichkeit der Fachschaft Viel-osophie am Joseph-St(r)angl-Platz 2, um den 5-Jahres-Plan zur Bewältigung der „Resultate“ auszuarbeiten.

Wir zitieren aus einem dem ZK zugespielten Rundschreiben der LinksabweichlerInnen im Post-Post-Prä-Post-BiKri: „Bei den „Resultaten des unmittelbaren Produktionsprozesses“ handelt es sich grob gesagt um eine Zusammenfassung des ersten Bandes des Kapital. Mit ca. 100 Seiten ist dies also eine Gelegenheit sich einen ersten Überblick über die Grundkathegorien des Marxschen Kapital zu verschaffen. Darüber hinaus enthält der Text auch noch einige orginale Passagen, die so nicht im Kapital auftauchen (v.a. die reelle Subsumption unter die Produktonsmittel), aber eine erhebliche Rolle in der gesamten Diskussion um den Kapitalismus spielen. (…) Im Rahmen des Vorbereitungstreffens soll zunächst der Text kurz vorgestellt werden.
Danach geht es im Wesentlichen um organisatorische Fragen.

- Wie wollen wir lesen? (z.B. Mit Referaten und Vorausprotokollen zu den Textabschnitten)
- Wann wollen wird lesen? (mehrere Treffe in 1-2 wöchigem Abstand oder verblockt an einem WE)
- Wo wollen wir lesen? (Der FSI-Keller steht uns voraussichtlich nur für dieses Vorbereitungstreffen zur verfügung. Die Raumwahl hängt dabei auch von der Zahl der interessenten ab.)
- Wann wollen wir lesen (Terminabsprache, damit möglichst alle an allen Terminen Zeit haben)
- Konkrete Textaufteilung
“.

In diesem Sinne,
würg‘ am Tisch! Love and peace, hug! hug! hug! the police! Support your local Kupuk!
Oier ZK.